Wenn der Rücken Hilfe ruft, tut es weh

Der Körper kennt keine Worte. Wenn er mit uns kommuniziert, schickt er Signale. Das deutlichste Signal ist der Schmerz. Damit will er uns sagen: „Es tut mir nicht gut, wie du mit mir umgehst!“ Am häufigsten leidet er unter einer unangenehmen Haltung. Die Muskeln verspannen, verkürzen und überdehnen auf unnatürliche Weise.

Das trifft auf 99 % aller Rückenschmerzen zu. Diese lassen sich durch einfache Maßnahmen kurieren. Ich zeige Ihnen heute eine Übung, die sich besonders angenehm im unteren Rücken auswirkt. Also eine Übung bei Kreuzschmerzen, Ischias, Hexenschuss bzw. zur Vorbeugung dazu.
Wenn Sie die Übung zweimal täglich für wenige Sekunden machen, beherrschen Sie sie nach wenigen Tagen freihändig!

Es geht um die tiefe Hocke

Die tiefe Hocke beherrscht jedes Kind. Ähnlich wie Barfußlaufen ist sie eine angeborene Fähigkeit. Irgendwann im Laufe der Zeit kommt sie uns – leider – abhanden. Die gute Nachricht: Wir können sie ganz einfach wieder lernen.

Bidl: Rosemarie Dypa, Coaching und Hypnose, Hamburg

Kleine Kinder, Naturvölker, Asiaten können längere Zeit ohne Probleme und ohne Anstrengung in der Hocke verharren. Sie brauchen weder Stuhl, Sessel oder Sofa.

Und so geht es

Das Wichtigste bei dieser Übung: Die gesamte Fußsohle muss den Boden berühren.
Also die Hacken auf den Boden! Sie werden es wahrscheinlich nicht schaffen, die Haltung auf Anhieb freihändig einzunehmen. Ich rate davon ab, denn Sie könnten nach hinten auf den Boden fallen. Bitte halten Sie sich am Anfang fest (Türdrücker, Waschbecken, Pfahl, Baum, Zaun, Parkbank)
Schon beim ersten Üben werden Sie merken, wie angenehm es sich im Rücken anfühlt, ihn so aushängen zu lassen. Halten Sie diese Stellung für 5 bis 10 Atemzüge – gerade so lange, wie es Ihnen guttut.

Sie werden staunen, dass Sie sie nach wenigen Tagen tatsächlich freihändig beherrschen – also ohne sich irgendwo festzuhalten – wie auf den Bildern oben.
Die tiefe Hocke. Mit den Fersen am Boden!

Weshalb es sich lohnt, die tiefe Hocke zu lernen

• bessere Körperhaltung • gut für Knie, Hüfte, Becken, Beckenboden, Po, Beine • Linderung von Schmerzen • Kräftigung der Gesäß- und Beinmuskeln • zur Geburtsvorbereitung • Hämorrhoiden-Prophylaxe • Sturzprophylaxe • Schmerzprophylaxe •

Gehören Sie zur Risikogruppe?

• Dauersitzer: LKW-Fahrer, Busfahrerin, Kranführer, Knowledge Worker, Büroarbeiter • Körperlich Geforderte: Handwerkerin, Gärtner, Hobbygärtner, Reinigungskräfte – alle, die körperlich anstrengende Arbeit verrichten und diese oft in nach vorne gebeugter Haltung ausführen • Vielsteher: Verkäufer, Friseure, Lehrerin, Bäcker

Der 15. März 2019 ist der Tag der Rückengesundheit  – aber eigentlich sollte es jeder Tag sein –

Mehr dazu unter:
Rückenprobleme sind für jeden elften Fehltag verantwortlich
Die schlimmsten Dinge für die Wirbelsäule
Tag der Rückengesundheit 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.